Filmvorführung "Die Ökonomie des Glücks" am So. 17.02.2013

Zusammenfassung: 
Auf der Transition-(Un-)Konferenz 2012 im hessischen Witzenhausen wurde der Film "Die Ökonomie des Glücks" mit großem Erfolg aufgeführt. Daher freuen wir uns ihn nun auch in Bielefeld am So. 17.02.2013 in Kooperation mit dem Verleiher BraveHearts International (Köln) im ausverkauften Saal der KAMERA (Feilenstraße 2-4 | Bielefeld) präsentiert zu haben. Im Anschluß an den Film gab es eine Gesprächsrunde.

Der Film "DIE ÖKONOMIE DES GLÜCKS" geht einem Weltwirtschaftssystem, das sich vor der Havarie befindet, auf den Grund und nähert sich der Frage: Wie kann eine glückliche Zukunft aussehen? Zu Wort kommen dabei WissenschaftlerInnen und AktivistInnen aus der ganzen Welt. Sie alle plädieren für einen alternativen Weg in die Zukunft: demokratisch, menschlich, ökologisch und lokal. Sie praktizieren die „Ökonomie  des Glücks“.

Lokales Wirtschaften ist eine wichtige Strategie, um unsere angeschlagene  Welt, unsere Ökosysteme, unsere Gesellschaften zu heilen – und um uns selbst zu einem besseren Leben zu verhelfen. Wirtschaftliche Globalisierung hat zu massiver Expansion und Machterweiterung von Großunternehmen und Banken geführt. Dadurch wurden die Probleme verschärft, mit denen wir heute konfrontiert sind: Fundamentalismus und ethnische  Konflikte; Klimakatastrophe und Artensterben; finanzielle Unsicherheit  und Arbeitslosigkeit. Immer mehr Menschen sind Stressfaktoren ausgesetzt. Durch steigenden Druck der Arbeit verbringen wir weniger Zeit mit Familie und Freunden.

Der Film zeigt, wie Globalisierung kulturelle Selbstverleugnung, Konkurrenz und Spaltung verursacht, strukturell das Wachsen von Slums und städtischen  Ballungsräumen fördert und Demokratie schwächt. Durch den globalen Handel entsteht eine enorme Verschwendung. Es gibt Berichte über Selbstmorde indischer Bauern und vom Tod ländlicher Kulturen in allen Teilen der Erde.
 
Die zweite Hälfte der „Ökonomie des Glücks“ bietet praktische Lösungen und nennt die politischen Veränderungen, die für das Bestehen und Gedeihen lokalen Wirtschaftens nötig sind. Es werden Gemeinschaftsinitiativen vorgestellt, die sich für eine Agenda der Regionalisierung einsetzen, wie z.B. städtische Gärten in Detroit, Michigan und die Transition Town-Bewegung in Totnes, Großbritannien. Es werden die Erfolge von Bewegungen aufgezeigt, die sich für eine Rückbesinnung auf lokal angebaute Lebensmittel, biologische Vielfalt, Gemeinschaft und Wirtschaft weltweit einsetzen. Auch Via Campesina, mit mehr als 400 Millionen Mitgliedern die größte soziale Bewegung der Welt, wird vorgestellt.

_______________________________________

Hier der Trailer zum Film:

_______________________________________

DATUM: Sonntag d.17.Februar um 16:00 Uhr
ORT: KAMERA Filmkunsttheater / Saal "Casablanca" (Feilenstraße 2-4 | 33602 Bielefeld)

INFOS zum Kino: www.kamera-filmkunst.de

Infos zu BraveHearts International: http://braveheartsinternational.com/


Diesen Artikel weiterempfehlen
Share

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht angezeigt.