Vortrag zum Thema: "Nationalpark Senne-Teutoburger Wald" am 16.10.12

Zusammenfassung: 
Auf Einladung von Transition Town Bielefeld hielten am Dienstag den 16.10.2012 um 19:30 Uhr in der Bürgerwache am Siegfriedplatz zwei Mitglieder des Fördervereins "Nationalpark", Prof. Dr. Roland Sossinka & Prof. Dr. Karl A. Otto (beide Universität Bielefeld) den Vortrag "Nationalpark Senne-Teutoburger Wald | Chance für Natur, Mensch und Region" und gaben Auskunft zum aktuellen Stand der Errichtung eines Nationalparks.

Fast täglich kann man in der lokalen Presse neue Meldungen zur Diskussion über den geplanten Nationalpark Senne-Teutoburger Wald lesen. Wieso Nationalpark? Wieso nicht Naturpark? Ist Wandern im Nationalpark möglich? Was wird sich durch einen Nationalpark verändern und wie wirkt sich dieser auf die Region aus? Diese und andere Fragen kommen immer wieder in der Bevölkerung auf. Bis dato ist eine genaue Ausweisung des Areals mit den angrenzenden Wäldern des Eggegebirges und des Teutoburger Waldes aber immer an Widerständen in der Region gescheitert. Die zahlreichen unterschiedlichen Argumente machen es vielen Bürgerinnen und Bürgern schwer, sich dazu eine eigene Meinung zu bilden.




Im Jahr 1991 hat sich der nordrhein-westfälische Landtag einstimmig für die Errichtung eines Nationalparks nach Beendigung der militärischen Nutzung der Senne (nach letztem Stand ist dies im Jahr 2020 der Fall) ausgesprochen. Zur Projektkoordinierung und Unterstützung dieser Idee wurde 1998 der Förderverein Nationalpark Senne e. V. gegründet, der die Planungen begleitet. 

Im Anschluss an den Vortrag von Prof. Dr. Roland Sossinka & Prof. Dr. Karl A. Otto entwickelte sich eine sehr interessante Diskussion, bei der auch Gegner der Nationalparkidee ihre Argumente darlegen konnten.


Diesen Artikel weiterempfehlen
Share

Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht angezeigt.